TCM

Was ist TCM?

TCM steht für traditionelle chinesische Medizin.

Vor Jahrtausenden begannen die Chinesen, ihre Umwelt zu studieren und zu beobachten. Sie entwickelten aus ihren Beobachtungen Konzepte und versuchten damit die Welt besser zu verstehen und zu erklären.
Eine der wichtigsten Erkenntnisse war, dass alles auf der Welt Zyklen unterworfen ist. Auch wir Menschen durchlaufen in unserem Leben grosse und kleine Zyklen. Im Idealfall erfreuen wir uns an den Übergängen und den neuen Abschnitten. Doch im Laufe dieser Zyklen kann es geschehen, dass wir ins Hadern kommen. Unsere Energie kann nicht mehr frei fliessen und stockt. In solchen Momenten fühlen wir uns unwohl und wenn ein solcher Zustand länger besteht kann er Krankheiten und Schmerzen verursachen.
Das Bestreben der TCM ist es, diese Energie wieder ins Fliessen zu bringen und dem Menschen zu helfen wieder Freude an den Zyklen des Lebens zu finden.

Die Methoden der TCM sind vielfältig. Die alten Chinesen sagten, dass ungefähr 80% die Lebensführung und Ernährung und nur die restlichen 20% Kräuter, Akupunktur, Massage, etc… ausmachen. Somit sind chinesische Ärztinnen und Ärzte nicht nur Anwender von medizinischen Praktiken, sondern stehen den Menschen auch beratend zur Seite.

Unter folgender Seite finden Sie eine Liste, bei welchen Leiden die TCM helfen kann:
Hier hilft TCM

In meiner Praxis lege ich viel wert darauf, dass sich meine Kunden wohl fühlen. Sie sollen hier einen Raum finden, in dem sie sich entspannen können. Es ist ein Raum, in dem ein ehrlicher, offener und liebevoller Umgang gepflegt wird.
Im Gespräch mit meinen Kundinnen*en erörtere ich möglichst genau, was sie auf dem Herzen haben und suche mit ihnen mögliche Lösungen. Die Umsetzung dieser Lösungen unterstütze ich dann – je nach Bedürfnis – mit Akupunktur, Massage (TuiNa), Moxa, Schröpfen, GuaSha etc…

Die einzelnen Methoden sind hier nachzulesen:

Akupunktur

TuiNa-Massage

Moxa, Schröpfen, GuaSha